Factsheet

Um was geht es?

Die Mikrosteuer-Initiative möchte die Mehrwertsteuer, die direkte Bundessteuer und die Stempelsteuer durch eine Mikrosteuer ersetzen, welche automatisch bei jeder elektronischen Transaktion erhoben wird. Die Mikrosteuer entlastet die Unter- und Mittelschicht, weil neu auch die Finanzindustrie einen Steuerbeitrag leistet. Wer über viel Geld verfügt, bezahlt in Zukunft auch mehr Steuern. Im Fokus stehen die immensen Transaktionen im computerisierten Handel fernab der Realwirtschaft. Ausserdem können hohe Kosten eingespart werden, da die Steuer automatisch erhoben wird und es wird Transparenz in das undurchsichtige Finanz- und Steuersystem gebracht.

Hier sind alle Informationen zur Unterschriftensammlung. Herzlichen Dank für dein Engagement!

Wie spreche ich Menschen am besten an?

Sei selbstbewusst und gehe offen auf Personen zu. Ein freundliches «Hallo» ist ein guter Anfang. Komm direkt zur Sache, damit man weiss, um was es geht. Sei überzeugt von deinem Anliegen, aber respektiere auch andere Meinungen. Personen mit etwas Zeit sind empfänglicher als vorbeieilende Passanten. Und das Wichtigste: Dranbleiben. Jede Unterschrift zählt!

Tipp: Eine ganze Gruppe anzusprechen, erhöht die Effizienz, benötigt aber auch etwas mehr Selbstsicherheit. Ein bisschen Humor schadet nie.

Wie sammle ich Unterschriften?

  1. Für jede Gemeinde einen neuen Unterschriftenbogen verwenden. Grössere Gemeinden haben oft mehrere Postleitzahlen. 3003 Bern und 3012 Bern gehören beispielsweise beide zur Gemeinde Bern. In diesem Fall reicht ein Blatt.
  2. Nur Stimmberechtigte dürfen unterschreiben.
    • Die Person muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen Schweizer Pass haben.
  3. Immer nachfragen, wo die unterschreibende Person angemeldet ist.
    • Viele Menschen wohnen zwar in der Stadt, sind aber da nur Wochenaufenthalter*in und in einer anderen Gemeinde stimmberechtigt.
    • Auslandschweizer*innen geben unter Adresse jeweils die aktuelle Adresse im Ausland an. Unter Gemeinde wird dann die Gemeinde angegeben, in der die Person zuletzt gemeldet war. Pro Person nur einen Bogen verwenden und mit «Auslandschweizer*in» markieren.
  4. Gänsefüsschen sind nicht erlaubt. Hast du zwei Personen angesprochen, die am gleichen Ort wohnen, müssen also beide von ihnen Strasse und Hausnummer notieren.
  5. Die Unterschriften nach dem Sammeln einer verantwortlichen Person vor Ort geben oder per Post an «Mikrosteuer-Initiative, Postfach 6, 9215 Schönenberg» schicken.